Liebe Kinder, liebe Eltern!

 

Einmal geht´s noch vor den wohl verdienten Ferien!

 

Die Geschichte vom barmherzigen Samariter war letzte Woche unser Thema und einige Kinder haben mir Fotos von ihren tollen Zeichnungen geschickt. Vielen Dank!

 

Die Überschrift der nächsten Zeichnung ist NÄCHSTENLIEBE.

 

Jesus hat nämlich die Geschichte vom barmherzigen Samariter erzählt, als ihn ein Mann gefragt hat: „Wer ist denn mein Nächster?“ Weißt du es? Jesus meinte mit der Geschichte, dass jeder Mensch in Not zum „Nächsten“ werden kann, das sind vielleicht Menschen, die wir gut kennen, aus der Klasse, aus der direkten Nachbarschaft oder aus einer Sportmannschaft, aber es können auch Menschen sein, die wir nicht kennen, wo wir zufällig vorbei kommen oder von ihrer Not erfahren: eine Familie, die ihr Zuhause verloren hat, ein Mann, der sehr schwer krank geworden ist, oder Leute aus einem Land, in dem Krieg ist oder eine Katastrophe passiert ist. Jesus sagt „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“

 

Zeichne also unter die Überschrift NÄCHSTENLIEBE, wie du jemandem hilfst oder deine Familie einem anderen Menschen hilft. Vielleicht ist es sogar etwas, was du wirklich erlebt hast.

 

Manche von euch haben vielleicht Herz-Pickerl oder einen Stanzer, mit dem man bunte Herzen ausstanzen kann. Verziert euer Bild gern mit vielen schönen Herzen! DU kannst auch 13 Herzchen rundherum zeichnen und in jedes Herz einen Buchstaben von NÄCHSTENLIEBE hineinschreiben.

 

Herzliche Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen in der Schule!

 

Schöne Ferien!

 

Eure Gudrun

 


 

Liebe Kinder! Liebe Eltern!

 

Noch 2 Wochen bis zu den Semesterferien! Hoffentlich ist es dann im Februar mit dem Homeschooling endlich vorbei! 🙏

 

Für die 2. Klasse ist in dieser Woche eine wichtige Geschichte aus dem Neuen Testament dran: das Gleichnis vom barmherzigen Samariter (im Lukas-Evangelium: Lk 10, 25-37). Vielleicht kennt ihr ja die Rettungsautos und Sanitäter*innen vom Samariterbund, die schon vielen Menschen geholfen haben. Und vielleicht habt ihr euch schon mal gefragt, warum sie „Samariter“ heißen?

 

Das Gleichnis wird im Internet unter diesem Link https://www.youtube.com/watch?v=0t-QxbXCm-8 mit Playmobil-Männchen nachgespielt. Eine andere Form kannst du dir hier mit der Erzählschiene ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=-00tRKyxEsE

 

Für euer Heft braucht ihr ein kleines Glas oder ein Teelicht-Gläschen als Kreis-Schablone.

Auf eine Heftseite könnt ihr mit drei bunten Farben die Wörter NAH – NÄHER – AM NÄCHSTEN schreiben. Dann kommt die Zeichnung:

Dreht das Glas um, stellt es auf die Heftseite und zieht es einmal rundherum mit dem Bleistift nach. Dann macht ihr bitte noch einen zweiten Kreis, etwas weiter unten.

Der Kreis oben ist das Gesicht vom Helfer, dem Samariter. Darunter zeichne seinen Körper mit viel Fantasie, ob mit Kleidung aus der Zeit der Bibel oder mit modernem Gewand darfst du dir aussuchen. Vielleicht hat er Gegenstände, die er zum Helfen braucht, bei sich. In der Bibelgeschichte werden Verband, Wein und Öl erwähnt. Der Kreis unten ist der verletzte Mann, er liegt am Boden und schaut natürlich nicht froh aus. Du kannst seinen Körper mit vielen Wunden, blauen Flecken und Schmutz gestalten. Du findest ein Beispiel auf meiner Homepage: https://www.gudelong.at/ 

 

Gern könnt ihr mir ein Foto von eurer Zeichnung im Heft schicken, wenn ich es auf meine Homepage www.gudelong.at stellen darf. Meine E-Mail-Adresse ist: g.heinrici@gmx.at Danke!

 

Bleibt alle gesund!

Liebe Grüße an die ganze Familie,

eure Gudrun

 

Der Samariter von Jonas hat ein modernes Erste-Hilfe-Set dabei! Er hilft, weil er von Gottes Liebe erfüllt ist.

Der Samariter gießt Öl auf die Wunden des armen Mannes.

Anna hat die Szene sehr schön gezeichnet.

Zum Glück hilft der Samariter dem armen Mann auf der schönen Zeichnung von Damian!

Der barmherzige Samariter von Andrej

Der barmherzige Samariter sieht bei Leon sehr lieb aus!

So stellt sich Mia die Szene aus dem Lukasevangelium vor.