Advent

Hier findest du eine schöne Geschichte über die große Bedeutung eines kleinen Lichtes. Und ein König kommt auch darin vor!

Hier gibt es noch mehr Informationen über den Adventkranz und auch ein paar Bastelideen:

Warum ist der Adventkranz rund? Warum ist der Adventkranz grün?

Höre dir die Erklärung dazu an!

Hier kannst du dir zwei schöne Lieder über das Licht am Adventkranz anhören:

Wenn das Jahr sich rundet, still und schön

T: Wolfgang Longhardt

M: Detlev Jöcker ... vielen Dank!

Im Advent, im Advent

T: Rolf Krenzer

M: Detlev Jöcker .... vielen Dank!


Heilige im Advent

Heilige Barbara

Höre dir die Geschichte der Heiligen Barbara an und dann weißt du, warum wir am 4. Dezember Zweige von einem Kirschbaum in eine Vase geben.

Max hat die Fenster des Turmes mit buntem Papier beklebt! Wunderschön!

Die zwei wunderschönen Türme der Heiligen Barbara wurden von Amelie und Annabel gebastelt!


Heiliger Nikolaus

Eine Legende vom Bischof Nikolaus, wie er einer armen Familie half.

Hier gibt es noch eine Legende vom Bischof Nikolaus, wie eine ganze Stadt vor dem Verhungern gerettet wurde:


Wir sind Königskinder

Das Thema Könige und Königinnen ist heuer der Leitgedanke in der Adventzeit.

Das vergangene Kirchenjahr endetet mit den Christkönigsonntag, das neue beginnt heute, am 1. Adventsonntag.

Im Advent warten wir auf die Ankunft des wahren Königs, der Gerechtigkeit und Frieden für alle bringt, auf den kleinen König, der in einer armseligen Krippe statt in einer goldenen Wiege liegt, und alles auf den Kopf stellt.

Vielleicht gelingt es uns ja im Advent, bei all den schwierigen Umständen selbst auch kleine Könige und Königinnen des Gutseins, Helfens und Teilens zu sein. Machen wir uns auch zusammen mit den Heiligen drei Königen (die ja gar keine Herrscher gewesen waren, sondern Astronomen und Wissenschaftler) auf den Weg, um Jesus zu suchen. Wir können ihn finden in unserem Alltag, in unseren Begegnungen, in unserer Welt.

Und übrigens: Das lateinische Wort Corona heißt ja Krone, so wollen wir auch dieses belastende Wort umdrehen und in etwas Positives und Schönes verwandeln. Ganz nach dem beliebten Spruch: Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen - wollen wir uns durch die schwierige Corona-Zeit nicht unterkriegen lassen, sondern den Blick auf Jesus gerichtet, unsere Kronen richten, voll Hoffnung und Zuversicht weitergehen. Gott hat uns immer schon gekrönt mit unserer unzerstörbaren Würde.

Alle Kinder basteln daheim im Homeschooling eine Krone und lassen ein Foto von sich als Königskind machen. Daraus entsteht dann vor Weihnachten eine wirklich königliche Collage für jede Klasse!



Liebe Eltern!

 

Ihr Kind hat schon die Materialien für Religion im Homeschooling bekommen. Natürlich muss nicht alles sofort gemacht werden, Ihr Kind hat mit allem bis 7. Dezember Zeit. Bitte geben Sie daher das Religionsheft NICHT an den Abgabeterminen der Klassenlehrerin ab. Erst am Ende der Homeschooling-Zeit werde ich die Hefte dann ansehen!

 

Die Krone aus Papier, die dem Materialpaket beiliegt, kann bemalt oder belebt werden, bis sie wirklich „wertvoll“ aussieht. Wenn möglich kleben Sie mit Tixo einen Spieß an der Seite an. Dann machen Sie bitte ein Foto von Ihrem Kind als Königin oder als König und schicken Sie mir das Foto bitte an g.heinrici@gmx.at oder laden Sie es über Schoolfox hoch. Vor Weihnachten werde ich daraus eine Collage für die Klasse Ihres Kindes machen.

 

In der ersten Halbzeit bis Ende November ist unser Thema Teilen und Schenken macht reich: Die Heilige Elisabeth und das Märchen Die Sterntaler.

 

Auf meiner Homepage www.gudelong.at werden in Kürze Videos und Fotos zu den Geschichten und Arbeitsaufträge zu sehen sein. Bitte lassen Sie Ihr Kind die Videos ansehen.

·         Zur Heiligen Elisabeth sollen auf das Anmalbild in die Schürze Blumen gemalt oder geklebt werden, vielleicht haben Sie Pickerl oder Dekoblümchen, die kann Ihr Kind gern verwenden!

·         Zum Märchen Sterntaler bitte ich Sie, Ihrem Kind ein schwarzes oder dunkelblaues Papier in Heftgröße zu geben, das es ebenfalls mit gemalten oder aufgeklebten Sternen verzieren kann. Das hilfsbereite und dann reich beschenkte Mädchen darf auch dazu gemalt werden.

 

Der 29. 11. ist dann der 1. Adventsonntag, daher folgen dann die Themen Advent, Heilige Barbara, Heiliger Nikolaus. Dazu erhalten Sie am 30. 11. die nächste Nachricht!

 

Und danach hoffe ich sehr, dass wir wieder in der Schule normalen Unterricht bis Weihnachten haben dürfen.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir hin und wieder ein Foto von einer Heftseite oder einer Zeichnung Ihres Kindes hochladen oder schicken könnten  - und ich es dann auf meine Homepage stellen dürfte. Vielen Dank!

 

Herzliche Grüße und alles Gute für Sie und Ihre Familie, Gudrun Heinrici

 

Die heilige Elisabeth

Am 19. November feiern wir den Festtag der Heiligen Elisabeth.

Sie lebte im Mittelalter (Anfang des 13. Jahrhunderts), war Landgräfin von Thüringen und widmete ihr Leben, schon als junge Gräfin, aber erst recht als junge Witwe den Armen und Kranken.

Elisabeth war eine ungarische Königstochter und heiratete sehr früh, schon mit 14 Jahren, den deutschen Landgraf Ludwig von Thüringen. Sie lebte mit ihm und seinen Eltern und Geschwistern auf der Wartburg. Ludwig und Elisabeth bekamen drei Kinder. Es war eine glückliche, aber leider sehr kurze Ehe, denn Ludwig starb schon als junger Mann, als er unterwegs zum Kreuzzug ins Heiligen Land war. Er hatte immer Elisabeth unterstützt, wenn sie armen Menschen helfen wollte. Als Elisabeth jedoch nun alleine mit ihren Kindern war, durfte sie nicht mehr auf der Wartburg bleiben. Sie bekam ihr Erbe und konnte damit ein erstes Spital bauen lassen. Dort half sie selbst den Kranken und wurde eine liebevolle Krankenpflegerin.

Sie ist die Beschützerin (Patronin) der Kranken und Armen und auch der Nächstenliebe.

Alle Mädchen, die Lisa oder Elli oder Bettina oder Lisbeth oder Lilli heißen, feiern heute Namenstag! Alles Gute!

Höre dir hier die Geschichte der Heiligen Elisabeth an:


Die Sterntaler - ein Märchen vom Teilen und Schenken


Im Märchen Sterntaler verschenkt ein armes Mädchen alles, was es hat. Schließlich wird es selbst reich beschenkt.