Lernpaket im Mai 4.-15. 5. 2020

Thema: Meine Pfarre

Geh mit deiner Familie einmal zu unserer Kirche und schau sie dir außen und innen genau an. Vielleicht kannst du ein paar Fotos machen? Oder du setzt dich gegenüber vor unsere Schule oder vor den Fleischhauer Spadt und zeichnest die Kirche ab!

Das Haus links von der Kirche gehört auch dazu - es ist der Pfarrhof. Und auf der anderen Seite der Straße, direk am Kreisverkehr ist das Pfarrheim mit dem Pfarrsaal. Dort finden - wenn sich wieder Menschen gefahrlos treffen dürfen - schöne Feste statt, Pfarrcafé, Pfarrfasching, Jungscharstunden und viele andere fröhliche Begegnungen.

 

Klebe den Info-Zettel zur Pfarre Möllersdorf in dein Heft und unterstreiche die wichtigsten Namen und Informationen. Auf der Homepage der Pfarre kannst du noch mehr erfahren!

 

Zerschneide die Kirche auf dem grünen Papier und versuche sie dann als Legespiel wieder richtig aufzulegen!

 

Vielleicht kannst du auch eine andere Kirche legen?

Thema: Marienmonat Mai

Im Mai denken die katholischen Christen viel an die Mutter von Jesus, Maria, und beten gern den Rosenkranz.

 

Bastle dir aus Lego oder einer halbierten Klopapierrolle eine Halterung, wo du die folierte Karte mit dem Gebet „Gegrüßet seist du Maria“ hineinstecken kannst. Du kannst eine kleine Vase mit Gänseblümchen oder anderen Blumen dazustellen und wenn ein Erwachsener dabei ist, ein Teelicht anzünden. Bete das Gebet „Gegrüßet seist du Maria“ öfter in diesen Mai-Wochen.

 

 

Im Internet findet man viele Ideen, wie man aus einer Klopapierrolle einen Handyhalter basteln kann.

 

Für unsere Gebetskarte schneide die Klopapierrolle in der Mitte auseinander.

Dann schneide auf zwei gegenüberliegenden Seiten ca. 3 cm tief hinein und verbreitere den Schlitz auf 2-3 mm.

 

Zuletzt kannst du diesen Kartenhalter bemalen, bekleben, verzieren, wie es dir gefällt.

 

Pst! Kleiner Tipp! Auch jede Geburtstags- oder Muttertagskarte kann man so schnell auf Mamas Platz oder Nachtkästchen aufstellen!

Thema: Pfingsten - Mut und Begeisterung

Gestalte eine Seite in deinem Heft zum Begriff Mut. Schreibe das Wort MUT in großen kräftigen Buchstaben in die Mitte und mache dann einige kräftige Pfeile davon weg. Dort schreibe einige Worte ein, die dir bei den Nachdenkfragen so einfallen: Wer ist wirklich mutig? Kennst du mutige Menschen? Schreibe ihre Namen auf! Wann warst du einmal echt mutig? Wozu brauchst du Mut? Wann und warum hast du dich etwas getraut, wovor du früher vielleicht Angst hattest? Wann muss man mutig sein? Wann ist es besser, vorsichtig oder sogar ängstlich zu sein?

 

Schreibe auf die ausgeschnittene Flamme das Wort BEGEISTERUNG, klebe es ins Heft und schreibe oder zeichne rundherum Dinge oder Menschen, von denen du wirklich begeistert bist, die du wirklich ganz supertoll findest und die für dich ganz wichtig sind.

 



Lernpaket nach Ostern 15.-30. 4. 2020

Thema Ostern: Erlösung

 

Besucht bei einem Familienspaziergang die Kirche. Die Gotteshäuser sind jetzt tagsüber offen, damit Menschen beten können. Seht euch die Kreuzwegstationen an. Sie sind in jeder Kirche anders gestaltet, einmal modern und abstrakt (so sagen die Erwachsenen, wenn man die Personen und Dingen nicht so genau erkennen kann), in einer anderen Kirche wieder sind die Personen sehr naturgetreu gemalt oder gestaltet worden.

Der traditionelle Kreuzweg in den Kirchen hat 14 Stationen. Oft aber findet man eine 15. Station:

Jesus ist von den Toten auferstanden! Male ein schönes buntes Bild zur 15. Station! Du kannst auch die römische Zahl für 15 = XV dazu schreiben!

 

 

Im Herbst haben wir viel von Träumen gesprochen (Josef-Geschichte). Zeichne deinen Traum ins Heft (oder auf ein Blatt Papier), wovon träumen wir, wenn wir an die Zeit nach der Corona-Zeit denken? Worauf freuen wir uns schon besonders? Was wird dann alles wieder möglich sein?

Zeichne dich (schlafend) mit einer Traum-Gedanken-Wolke und male deinen Traum von Erlösung hinein. Überschrift: Ich träume von Erlösung

 

 

Ein Geduldspiel: Nimm einen längeren Faden Wolle oder auch ein Stück Schnur und mache einen Knoten hinein, dann noch einen, dann noch einen ... so viele Knoten wie du kannst. Wer kann diesen Knoten wieder lösen?

 

Denk drüber nach: Wann hatte ich einmal ein großes Problem? Und wie wurde es gelöst? Wer hat mir dabei geholfen? Und wie habe ich mich nach der (Er)Lösung gefühlt? Male ein Bild dazu ins Heft oder schreibe ein paar Sätze, so wie in einem Tagebuch, ins Heft!

 

Der Traum von Jonas

Der Traum von Magdalena - ein besonders bunter Traum!

Davon träumt Rene.

Nicos sportlicher Traum



Thema: Was das Zusammenleben oft schwierig macht; Der Rangstreit der Jünger

Nehmt 3 Schuhschachteln (Kisten, Laden o.ä.) und stellt sie wie ein Siegespodest auf, beschrifte die Schachteln mit den Plätzen 1, 2 und 3 (mit Post it-Zetterln). Nun überlege allein oder mit der Familie, wer in eurer Familie z.B. beim Lesen Platz 1, 2 und 3 hat. Wer ist der oder die Beste beim „Singen“, „schwierige Rätsel lösen“, „Zimmer in Ordnung halten“, „Kochen“, ... und auch bei Begriffen wie „Helfen“, "Nachgeben" „Rücksicht nehmen“, „Verzeihen“, ... Ihr könnt abwechselnd Stofftiere oder Symbole auf diese Siegerplätze stellen, und überlegen – oder gar streiten? – wer nun der oder die Beste in der Familie ist?

 

Zeichne auch ein Siegespodest mit dir als Sieger/in ins Heft und trage ein, wo du der/die Beste bist! Schreib dazu: Ich bin stark im Rechnen oder Ich bin die beste Reiterin!

 

Im Evangelium nach Matthäus wird erzählt, wie die Freunde von Jesus streiten. Jeder will der Beste sein, jeder will ganz nah bei Jesus sein, jeder will der Größte im Himmelreich sein.

Jesus mag solche Wettbewerbe nicht, für ihn ist es nicht wichtig, ob jemand groß, klug, stark, schön oder begabt ist. Für ihn ist jeder so wichtig wie ein Kind, denn ein Kind ist das Wichtigste auf der Welt! Ein Kind ist die Zukunft!

Nehmt euch ein Beispiel an einem Kind, sagt Jesus, seid offen, ohne Vorurteile, ohne Berechnung, seid voller Liebe und Freude am Leben!


Ich bin die Beste im Radfahren ... sagt Magdalena

Ich bin der Beste im Lesen ... behauptet Jonathan.

Und der beste Rätsel-Löser ... ist Nico!

Ich bin der Beste im Tennis ... ist Rene überzeugt.